14. Punktspiel 09.11.2014 Eintracht Landshausen – SV Wortelstetten 4:4 (2:2)

Bei neblig-trüben Wetter und Temperaturen um 5 Grad zeigte der SVW einen Superbeginn. Schon nach einer Minute hätte Tobias Mayr nach Flanke von an diesem Tag superaufgelegten Jürgen Müller freistehend treffen können, sein Volleyschuss ging neben den Kasten. Auch in der 3. Minute war die Möglichkeit zur Führung da, der durchgebrochene Jonas Wünsch scheiterte am guten Keeper. Mit dem ersten gelungenen Angriff der Heimelf gab es nach 5 Minuten die Führung der Heimelf. Nach 26 Minuten der zweite erfolgreiche Angriff – 2:0. Und das obwohl der SVW zumindest ebenbürtig war. Eine coole und auf seine Fähigkeiten bewusste Gästemannschaft spielte in der Folge sein Können runter. Schon eine Minute später fälschte Tobias Fech einen Schuss von Jonas Wünsch zum 2:1 ab. 3 Minuten später setzte sich Jürgen Müller auf der rechten Seite durch und bediente den am Fünfer freistehenden Werner Schmid – per Kopf 2:2. Joachim Schrödl, ein Klassespiel an diesem Tag, hätte nach 42 Minuten schon das 3. Tor erzielen können, der Keeper holte den Ball noch irgendwie aus dem langen Eck. Aber kurz nach der Pause war es soweit. Tobias Mayr nahm unwiderstehlich Fahrt auf, liess 2 Spieler im Strafraum stehen und bediente von der Grundlinie Jonas Wünsch, der aus 6 Metern einlochte. Danach verflachte das SVW-Spiel. Zu viele Nachlässigkeiten ermöglichten ein Wiedererstarken der Gastgeber. Schon nach 58 Minuten hatte man Glück, als ein Kopfball nach Ecke am Pfosten landete. Nach 69 Minuten war es soweit. Ein abgefälschter Freistoss aus ca. 35 Metern schlug für Stefan Wolf unhaltbar ein. Nun erwachte der SVW wieder und hatte auch durch Jürgen Müller eine Riesenchance (74.). Der selbe Spieler verursachte kurz darauf einen Foulstrafstoss – 4:3. Der SVW im Vorwärtsgang kam schon 2 Minuten später zum verdienten Ausgleich durch einen platzierten 20-Meter-Schuss von Tobias Fech. Robert Ristagno hätte letztlich in der Restspielzeit noch den Sieg erzielen können, der Keeper rettete Klasse.

Aufstellung: Wolf, Kreis, Mayrle, Koller P (ab 59. Hack S), Fech To, Binswanger, Müller, Mayr, Schmid (ab 59. Ristagno), Wünsch, Schrödl

Zuschauer: 80

13. Punktspiel 02.11.2014 SV Wortelstetten – BC Schretzheim 0:1 (0:0)

Gespannt war man auf dieses Duell des Tabellenvierten gegen den  –ersten. Die Torfabrik aus dem Dillinger Ortsteil sollte gedrosselt werden – so der Plan. In der 1. Halbzeit entwickelte sich ein hochinteressantes und für diese Liga hochklassiges Spiel. In den ersten 20 Minuten boten beide Mannschaften ein sehr schnelles und technisch anspruchsvolles Match. Meistens egalisierte man sich im Mittelfeld, Tormöglichkeiten blieben Mangelware. Die besten hatte allerdings der SVW. In der 18. Minute schlug Martin Mayrle einen Freistoss von der Mittellinie in den Strafraum, Jonas Wünsch nahm den Ball volley aus 7 Metern und scheiterte am Keeper. Auch bei der nächsten Grosschance war die Heimelf nicht vom Glück verfolgt. Nach einem Superspielzug flankte Robert Ristagno auf den am langen Pfosten freistehenden Joachim Schrödl, der den Ball per Seitfallzieher nur an die Latte nagelte (43.). Patrik Koller war mit der Sonderaufgabe betraut, den Goalgetter der Schretzheimer abzumelden. Und das gelang ihm zumindest in der 1. Hälfte. In der 2. Hälfte machte er sein Tor. Nachdem der BCS das Spielgeschehen an sich gerissen hatte, wurden einige Grosschancen der Gäste von Manuel Wirth, Martin Mayrle und Stefan Wolf zunichte gemacht . Er traf dann aber in der 74. Minute aus Nahdistanz. Jetzt versuchte der SVW mit Macht das Remis wieder herzustellen. In der Restspielzeit gelang aber bis auf einen Freistossversuch von Martin Mayrle, den der Torwart hielt, nicht mehr viel. Beide Spielhälften zusammengenommen wäre wohl ein Unentschieden gerecht gewesen.

Aufstellung: Wolf, Koller P, Mayrle, Hack S, Fech To, Binswanger, Mayr, Schrödl, Schmid (ab 34. Müller, ab 70. Wünsch), Ristagno (ab 70. Schmid), Wünsch (ab 48. Wirth)

Zuschauer: 110

12. Punktspiel 26.10.2014 SV Bachhagel – SV Wortelstetten 0:0

Bei herrlichem Herbstwetter erkannte man einmal mehr die Schwäche des SVW – nämlich das Verwerten von Tormöglichkeiten. Allein in den ersten 35 Minuten hätten die Gäste das Spiel entscheiden müssen. Zweimal Tobias Fech und Robert Ristagno liessen die grössten Möglichkeiten liegen. Der SV Bachhagel, der sehr destruktiv spielte, hielt sich sehr selten in der Gästehälfte auf. Im 2. Durchgang war der SVW zwar immer noch überlegen, den Zug zum gegnerischen Tor liess man jetzt aber grösstenteils vermissen. So blieb es aus Sicht des SVW beim enttäuschenden Unentschieden.

Aufstellung: Wolf, Kreis, Mayrle, Hack S, Fech To, Binswanger, Wirth , Müller, Ristagno, Schrödl, Wünsch ( Mayr, Fech Th)

Zuschauer: 60

11. Punktspiel 19.10.2014 SV Wortelstetten – SV Roggden 3:1 (2:0)

Ein wunderschöner Oktobersonntag mit ca. 20 Grad wurde ein erfolgreicher. Die immer noch andauernden Ausfälle von den spielgestaltenden Werner Schmid und Daniel Karmann machten sich natürlich bemerkbar. Wie die Mannschaft das kompensierte, war beeindruckend. Von Anfang an war man Herr im Haus. Drückende Überlegenheit führten schon in der Anfangsphase zu einigen Chancen. So Jonas Wünsch, als er in der 4. Minute aus ca. 8 Metern das Tor nicht traf. Martin Mayrle scheiterte aus 18 Metern mit einem Freistoss am Keeper (5.). In der 20. Minute war es soweit, als ein Freistoss aus 20 Metern von Tobias Fech abgefälscht im Tor einschlug. In dem Takt ging es weiter. Aber erst nach 37 Minuten klingelte es wieder. Robert Ristagno setzte sich wunderbar auf der rechten Seite durch und bediente Tobias Binswanger. Dessen abgewehrter Schuss wurde von Jonas Wünsch aus 8 Metern eiskalt verwertet. In Halbzeit zwei zunächst ein ähnliches Bild. Der SVW mit einigen hochprozentigen Chancen, die nicht genutzt wurden. In der 56. Minute hatte der SVR einen Freistoss aus 18 Metern, den von Spielertrainer Thomas Renner getretenen Ball meisterte Stefan Wolf im Tor des SVW einfach nur Klasse. Aber weiter ging es in Richtung Gästetor. Erst der eingewechselte Jürgen Hitzler machte den Sack zu. Und wie. Nach einem Pass in die Tiefe schloss er mit einem Schuss aus 25 Metern direkt ab, der schlug im Kreuzeck ein. 3:0 (76.). Alles gelaufen. Wie sich aber der SVW anschliessend präsentierte war nicht toll. Die sich nicht aufgebenden Gäste wurden im SVW-Strafraum zwar kaum gefährlich, trotzdem kam der Anschlusstreffer.Und zwar durch einen Fernschuss, der für Stefan Wolf als Aufsetzer unberechenbar wurde.  

Aufstellung: Wolf, Kreis, Mayrle, Hack S, Fech To, Binswanger, Wirth (ab 70. Müller), Müller (ab 59. Hitzler), Ristagno (ab 51. Mayr), Schrödl (ab 81. Meyerle), Wünsch 

Zuschauer: 120