9. Punktspiel 05.10.2014 SV Wortelstetten – SG Lutzingen 1:0 (0:0)

Mit Daniel Karmann und Werner Schmid fehlten zwei wichtige Spieler verletzungsbedingt beim SVW. Und trotzdem oder gerade deswegen war die SVW-Elf topmotiviert. Schon zu Beginn zeigten beide Mannschaften, dass sie richtig gut Fussball spielen können. Sie egalisierten sich meistens im Mittelfeld. Ab der 15. Minute übernahm der SVW mehr und mehr das Kommando. Aber mehr als Schusschancen von Joachim Schrödl (20.) und Jonas Wünsch (44.) sprangen nicht heraus. Mit Beginn der 2. Halbzeit war die SGL präsenter. Sie drückte den Hausherren in deren Hälfte. Konterchancen wurden zunächst durch zu ungenaue Zuspiele verhindert.

Die einzigen, durch die zuverlässige Abwehr um Martin Mayrle zugelassenen Tormöglichkeiten des Gegners, wurden durch den souveränen Stefan Wolf zu nichte gemacht. Ausserdem nahm der überragende Patrik Koller den Goalgetter der Liga aus dem Spiel. Also insgesamt ein ausgeglichenes Spiel. Bis in die Endphase. Und da wurde alles anders.

Zunächst wurde der aus dem „Urlaub“ zurückgekehrte Tobias Mayr im Strafraum gefoult. Den entsprechenden Strafstoss jagte Martin Mayrle an die Latte (87.) Dieses offene Spiel war danach noch lange nicht zu Ende Ein wiederholt böses Foul im Mittelfeld bescherte der SGL in der 91. eine gelb/rote Karte durch den wirklich gut leitenden Schiri. Und dann kam dieser Freistoss von der Mittellinie. Getreten von Martin Mayrle erreichte er einen abköpfenden Gegenspieler, Manuel Wirth versuchte es volley und traf (90.+2). Riesenjubel unter den zahlreichen Zuschauern beim letztlich glücklichen Sieg.

Aufstellung: Wolf, Kreis, Mayrle, Koller P, Wirth, Binswanger, Fech To, Müller, Ristagno (ab 58. Kratzer M, ab 93. Schrödl), Schrödl (ab 76. Mayr), Wünsch (ab 76. Hack S)

Zuschauer: 110

8. Punktspiel 28.09.2014 BSC Unterglauheim – SV Wortelstetten 1:2 (0:1)

Das Spiel begann mit einer sehr kraftaufwendigen Offensive des BSCU. Ohne auch nur eine klare Torchance herrausgespielt zu haben, mussten sie dieser ab ca. der 20. Minute Tribut zollen. Da nämlich hatte man den Eindruck, dass sie der Spielweise des SVW nichts mehr entgegen zu setzen hatten. Die Gästeelf war auch da nicht bei der Leistungsfähigkeit, wie sie eine Woche zuvor gegen Binswangen unter Beweis stellte. Es reichte aber, um die Gastgeber unter Kontrolle zu halten. Mit der ersten nennenswerten Chance nach 38 Minuten gingen sie aber in Führung. Nach Flanke von Jürgen Müller traf Werner Schmid den Ball nicht richtig, Manuel Wirth netzte im 2. Versuch aus Nahdistanz zum 0:1 ein. So ging es in die Pause. Mit Beginn der 2. Hälfte waren die Gastgeber wieder aktiver und kamen nach einem Freistoss aus dem Mittelfeld auch per Kopf zum Ausgleich (52.). Kurz darauf war eine ähnliche Entwicklung wie in der 1. Halbzeit zu verzeichnen. Der BSCU liess in seiner Aktivität nach, der SVW konnte zunächst auf Grund unzureichender Konzentration daraus keinen Profit schlagen. Erst in der 68. Minute, nach abgewehrtem Eckball, kam Tobias Binswanger am 16-er zum Schuss, der auf Grund des frisch gesandeten Platzes unhaltbar einschlug – 1:2. Von nun an öffneten sich die Hausherren und versuchten im „ALLES oder NICHTS“ den Ausgleich zu erzielen. Allerdings ohne nennenswerte Torchance. Die dem SVW nun gegebenen Freiräume, die zum Kontern einluden, wurden ein ums andere Mal nicht konsequent genutzt. Die unnötige aber berechtigte gelb/ rote Karte für Jürgen Müller nach 83 Minuten war zwar bitter, spielte aber letztlich beim Spielausgang keine Rolle mehr.  

Aufstellung: Wolf, Hack S, Mayrle, Kreis, Wirth, Binswanger, Fech To, Müller, Schmid (ab 82. Kratzer M), Ristagno (ab 80. Karmann D), Wünsch (ab 55. Schrödl)

7. Punktspiel 21.09.2014 SV Wortelstetten – TSV Binswangen II 5:1 (4:0)

Zunächst konnte dieses Spiel nicht angepfiffen werden. Es fehlte der Schiri. Nach einigen Telefonaten stellte sich heraus, dass der eingeteilte Unparteiische den Termin völlig verpeilt hatte. Um 15.25 eröffnete er dann aber doch bei herrlichem Fussballwetter dieses Match und hatte in dieser fairen Begegnung auch keine Probleme . Gleich nach 2 Minuten ein Schreckmoment für den SVW. Nach einem Eckball kam ein Angreifer frei zum Schuss, Stefan Wolf im Tor rettete aber bravourös. Danach aber war Show-Time für den SVW. Wie die Heimelf in der Folge auftrat war beeindruckend. Mit hohem Tempo und viel Willen und Können lief der Ball ein ums andere Mal gefährlich in Richtung TSV-Tor. Schon nach 8 Minuten schlug es das erste Mal ein, als der Keeper nach Rückpass einen Querschläger vor die Füsse von Jonas Wünsch legte und der aus 6 Metern wenig Mühe hatte. Und weiter ging es in dieser Schlagzahl. Nach einer Grosschance von Robert Ristagno (11.) traf Tobias Binswanger zum 2:0 (20.). Einen tollen Angriff erlebten die zahlreichen Zuschauer in der 23. Minute. Manuel Wirth bediente im Strafraum Werner Schmid, der per Hacke den frei stehenden Tobias Fech bediente und der überlegt einnetzte – 3:0. Wieder nur 3 Minuten später schon das 4:0, als sich der pfeilschnelle Jürgen Müller bis zur Grundlinie durchtankte und dann den allein vor dem Keeper stehenden Werner Schmid bediente. Eiskalt traf er. In der zweiten Hälfte schaltete der SVW sein Tempo um einige Gänge zurück. Und da sah man, dass auch die Gäste richtig gut Fussball spielen können. Nicht unverdient kamen sie dadurch auch zum Ehrentreffer(60.). Jetzt straffte sich der SVW wieder und hielt den Gast nicht nur auf Distanz sondern stellte auch nach einem Abstaubertor durch Werner Schmid den alten Abstand wieder her (64.). Dass dieses Ergebnis auch in dieser Höhe völlig verdient war, unterstrich ein Freistossknaller von Martin Mayrle an den Pfosten (73.).  

Aufstellung: Wolf, Koller P (ab 68. Wünsch), Mayrle (ab 80. Koller P), Hack S, Wirth, Fech To, Binswanger, Müller (ab 76. Ristagno), Schmid, Ristagno (ab 53. Schrödl), Wünsch (ab 53. Karmann D)

Zuschauer: 120